A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W XYZ
 
Innere Grenzmembran (Membrana limitans interna)
Ist die innerste Netzhautschicht und grenzt die Netzhaut zum Glaskörper hin ab.

Intracorneale Ringsegmente (INTACS)
So heißt eine Methode zur Behandlung niedriger Kurzsichtigkeit oder irregulärer Stabsichtigkeit. Dabei werden feine mondförmige Ringspangen aus Plexiglas am Hornhautrand implantiert.

Intraokular
Fachwort für: „im Auge“.

Intraokulärer Druck (Augeninnendruck)
Ist der Druck, der durch die im Auge enthaltenen Flüssigkeiten entsteht.
Wie beim Blutdruck darf der Augeninnendruck nicht zu hoch oder zu tief sein.
Der normale Augeninnendruck des Erwachsenen beträgt 10 - 21 mm Hg (Quecksilbersäule).

Intraokulare Linsen (IOL)
Sind künstliche Linsen, die zur Korrektur stärkerer Kurz- und Weitsichtigkeit als zusätzliche Linse eingesetzt ( Phake IOL-OP) oder als Ersatz der körpereigenen Linse in das Auge eingepflanzt werden(RLA).

Iris (Regenbogenhaut)
Ist Teil der mittleren Augenhaut, funktioniert wie eine Blende. Sie stellt mit Hilfe der Sehlochmuskeln je nach Helligkeit das Sehloch (Pupille) enger oder weiter und regelt damit den Lichteinfall auf die Netzhaut. Die unterschiedliche Farbgebung der Iris ist auf einen unterschiedlichen Pigmentgehalt in den Zellen zurückzuführen. Ist der Pigmentgehalt hoch, ist die Iris dunkelbraun; ist er niedrig, ist sie grau-blau.

Iritis
Ist eine Entzündung der Regenbogenhaut.