A B C D E F G H I K L M N O P R S T U V W XYZ
 
Macula lutea (Gelber Fleck)
Liegt im Zentrum der Netzhaut und ist die Stelle der größten optischen Auflösung (Schärfe). In der Mitte des gelben Fleckes liegt die Fovea centralis.

Macula
So bezeichnet man die Netzhautmitte.

Maculadegeneration (AMD)
Ist eine Schädigung der Netzhautmitte (Macula). Ursache: Ernährungs- und Durchblutungsstörung der Zellen; meist erblich bedingt, im hohen Alter oder durch Disco-Laser (bei jüngeren Menschen).
Die altersbedingte Maculadegeneration (AMD) tritt meist zwischen dem 60. und 70. Lebensjahr auf. Das zentrale Sehen kann leicht bis sehr stark beeinträchtigt sein.

Meibom-Drüse (Glandulae tarsales)
Heißen die Talgdrüsen der Augenlider. Sie dienen zur Einfettung der Lidränder bei jedem Lidschlag.

Membrana limitans interna (Innere Grenzmembran)
Ist die innerste Netzhautschicht und grenzt die Netzhaut zum Glaskörper hin ab.

Mikrokeratom (Keratom)
Ist ein computergesteuerter Mikrohobel, der bei LASIK-Operationen eingesetzt wird, um einen Hornhautdeckel (Flap) zu präparieren.

Mikrostrabismus
So bezeichnet man eine Form des Begleitschielens (Strabismus concomitans, Heterotropie, manifestes Schielen). Microstrabismus ist eine leichte Form des Begleitschielens. Hier beträgt der Winkel keine 10 Grad. Das Schielen wird von außen oft nicht einmal wahrgenommen.

Minusgläser (Konkavgläser, Zerstreuungslinsen)
Sind Gläser zur Korrektur von Kurzsichtigkeit. Sie verhindern, dass der Brennpunkt einfallender Lichtstrahlen nicht vor, sondern auf der Netzhaut liegt.

Miosis
Nennt man die Verengung der Pupille.

Miotika (Parasympathomimetika)
Sind Medikamente die zur Verengung der Pupille eingesetzt werden.

Musculus orbicularis oculi
Ist der für den Lidschluß, Lidschlag und Transport der Tränenflüssigkeit in den Tränensack zuständige Ringmuskel des Auges.

Mydriasis
Nennt man die Pupillenweitung.

Mydriatika (Parasympatholytika)
Sind Medikamente zur Erweiterung der Pupille.

Mykotische Keratitis
Ist eine Hornhautentzündung durch Pilzbefall.

Myopie (Kurzsichtigkeit)
Ist die am häufigsten vorkommende Sehschwäche. Der Augapfel ist zu lang, so dass der Brennpunkt der einfallenden Lichtstrahlen nicht auf, sondern vor der Netzhaut liegt. Weiter entfernte Gegenstände können nur unscharf wahrgenommen werden.